Griechenland Geschichte, Lage und Größe


Griechenland gehört sicherlich kulturell gesehen zu den interessantesten Ländern in Europa und bietet eine äußerst abwechslungsreiche Historie, welche sich während eines Aufenthaltes auf dem griechischen Festland, oder auf einer der zahlreichen griechischen Inseln hautnah erleben lässt. Im Südosteuropa gelegen entfallen etwa 80 Prozent der griechischen Landmasse auf das Festland und die restlichen 20 Prozent auf die griechischen Inseln. Die 20 Prozent der Gesamt-Inselmasse Griechenlands verteilt sich auf über 6.000 einzelne Inseln, von denen aber gerade einmal etwas mehr als 200 bewohnt sind. Selbst von diesen Inseln kommen höchstens 20-30 für einen Urlaub infrage, da nur auf diesen Inseln entsprechende touristische Infrastruktur vorhanden ist. Hierbei ist auch die Topographie Griechenlands recht abwechslungsreich. Neben zahlreichen flachen Gebieten finden sich auch eine ganze Reihe von Erhebungen, welche beispielsweise wie der Berg Olymp fast die 3.000 Metermarke knacken. Besonders die gebirgigen Regionen auf dem griechischen Festland haben sich in den letzten Jahren zu einem wahren El Dorado für Aktivurlauber entwickelt. Wandern, Radfahren oder Bersteigen stehen hier ganz hoch im Kurs, wobei eine ganze Reihe von griechischen Gebieten im Inland kaum touristisch erschlossen sind. Markant für Griechenland ist die Küstenlänge von über 13.000 Kilometer, sodass für jeden Urlaubsgast ein passender Strandabschnitt vorhanden sein sollte.

Die Geschichte Griechenlands in aller Kürze

In wenigen Zeilen die äußerst abwechslungsreiche griechische Geschichte zusammenzufassen, fällt nicht leicht. Sicher ist vor allem die griechische Antike für die meisten Griechenlandurlauber die interessanteste Epoche, sei es aufgrund der noch zahlreichen gut erhaltenden Bauwerke und zum anderen aufgrund des Erfindergeistes, der philosophischen Ideen und dem Staatsgedanken. So hatte Griechenland in der Antike auf weite Teile Europas erheblichen Einfluss. Dies wird auch heute noch an den zahlreichen ehemaligen Kolonisationen entlang der gesamten Mittelmeerküste deutlich. Ein weiter wichtiger Punkt, welcher sich wie ein roter Faden durch die griechische Geschichte zieht, sind die zahlreichen Machtwechsel und Herrschaftsansprüche. Über Minoische, hellenische, römische, byzantinische, osmanische bis hin zur Vertreibung des griechischen Königs und der Festung einer demokratische Verfassung in den 1970er Jahren. Doch auch noch heute sind zahlreiche Konflikte aus der Vergangenheit nicht gelöst. Vor allem zwischen Griechenland und dem östlichen Nachbarn Türkei, kommt es immer wieder zu Konflikten, welche ihren Ursprung vornehmlich zu Beginn des 20. Jahrhunderts nahmen. Für besonders geschichtsinteressierte Urlauber gibt es die Möglichkeit an geführten Bildungsreisen teilzunehmen, welche es unter der Leitung eines fundierten Reiseführers ermöglichen, zahlreiche historische Stätten zu besuchen und noch tiefer in die geschichtliche Materie einzudringen. Natürlich bietet es sich hierzu an, mit Hilfe von Materialien aus dem Internet, solch einen geschichtlich orientierten Urlaub in Griechenland vorzubereiten.

Besonders Geographische Merkmale Griechenlands

Griechenland lässt sich in drei unterschiedliche Landesteile trennen. Zum einen das griechische Festland, die griechische Halbinsel Peloponnes und die zahlreichen griechischen Inseln. Vor allem das griechische Festland ist zu weiten Teilen von Gebirgen bedeckt, sodass große Teile der Landesfläche nur sehr gering bewohnt sind und sich die meisten Einwohner auf die größeren Städte verteilen. Mit mehr als vier Millionen Einwohnern (Stadt + Großraum) ist die griechische Hauptstadt Athen die größte Bevölkerungsagglomeration des Landes. Interessant zu betrachten sind auch die Unterschiede zwischen den einzelnen griechischen Inselgruppen. So unterscheiden sich die einzelnen Inseln erheblich hinsichtlich ihrer klimatischen Voraussetzungen und den topographischen Gegebenheiten. Der höchste griechische Berg / Gebirge ist der Olymp mit 2.917 Metern und bietet sich hervorragend für Wandertouren / Bergwandertouren an. Zahlreiche Berghütten stehen in diesem Gebiet zur Verfügung und bieten auch eingeschränkt Übernachtungsmöglichkeiten an. Größter natürlicher See in Griechenland ist der Trichonida-See im Westen des griechischen Festlandes, welcher über eine Wasserfläche von etwas weniger als 100 km² verfügt.

Besonderheiten, die für einen Urlaub in Griechenland sprechen

Besonders die vielfältigen Möglichkeiten einen abwechslungsreichen Urlaub gestalten zu können, sprechen absolut für Griechenland als Reiseziel. Städtereise nach Athen, Kulturtrip auf dem griechischen Festland oder Inselhopping sind nur einige der Möglichkeiten, die einem für einen Aufenthalt in Griechenland geboten werden. Auch sprechen die verhältnismäßig günstigen Preise für einen Urlaub in Griechenland. Fast von jedem größeren Flughafen lassen sich die beliebten griechischen Ferienziele in der Hauptsaison erreichen. Dank zahlreicher Fährverbindungen zwischen den einzelnen griechischen Inseln und dem griechischen Festland sind auch Reisen innerhalb des Landes kein großes Problem. Besonders auf den beliebten Ferieninseln Rhodos, Kreta oder Korfu sollte in der Hauptsaison rechtzeitig reserviert werden, da hier Nachfrage von Touristen aus der ganzen Welt besteht. Neben europäischen Reisenden entdecken auch immer mehr Amerikaner die Vorzüge der griechischen Urlaubsinseln und verbinden einen Trip nach Europa, mit einigen Tagen Entspannung auf einer der griechischen Inseln. Auch während des Winters sind weite Teile Griechenlands eine Reise wert, um zumindest für einige Tage den kalten Temperaturen in Mitteleuropa entgehen zu können. Besonders zu empfehlen ist zu dieser Jahreszeit die Insel Kreta, welche auch ein abwechslungsreiches kulturhistorisches Angebot aufbieten kann.



Anzeigen

Unternehmen