Griechenland Land und Leute


Die Bevölkerung Griechenland ist zu großen Teilen sehr einheitlich orthodox mit griechischen Wurzeln, trotzdem finden sich noch zahlreiche ethnische Randgruppen, welche zum Teil noch eine Reminiszenz an die griechische Geschichte und deren zahlreichen Wandlungen darstellen. Zwar gehen Schätzungen davon aus, dass diese Volksgruppen gerade einmal 300.000 Menschen umfassen, was bei einer Bevölkerungszahl von über 11 Millionen reichlich wenig ist. Trotzdem haben auch diese Volksgruppen ihre Identität nicht verloren, sodass während einer Reise durch Griechenland unter Umständen verschiedene kulturelle Einflüsse erlebt werden können. Besonders für Menschen aus osteuropäischen Ländern stellt Griechenland ein beliebtes Einwanderungsland dar. Dieser Trend hat vor etwa 20 Jahren begonnen, vor allem Einwanderer aus Albanien, Bulgarien oder Georgien lassen sich in Griechenland nieder. In vielen Fällen haben diese Menschen noch eine historisch bedingt griechische Geschichte, sodass die Integration dieser Menschen deutlich leichter fällt, als es der Fall bei vollkommen unterschiedlichen kulturellen Auffassungen wäre.

Religion in Griechenland

Der mit Abstand der größte Teil der griechischen Bevölkerung gehört der griechisch orthodoxen Kirche an. Andere Religionsgemeinschaften führen in Griechenland nur ein Schattendasein und setzten sich vor allem aus Einwanderern zusammen, welche ihre religiöse Identität behalten haben. Neben Griechenland ist nur noch Russland so stark mit der orthodoxen Kirche verwurzelt. So stellt die orthodoxe Kirche den drittgrößten Zweig des Christentums nach der römisch-katholischen und der protestantischen Kirche dar. Die starke Position der griechisch orthodoxen Religion in der griechischen Bevölkerung liegt vor allem an dem geschichtlichen Fakt, dass während der osmanischen Besetzung Griechenlands im Mittelalter vor allem die orthodoxen Priester den Leuten weiterhin ein griechisches Nationalgefühl predigten. Auch heute spielt für viele Griechen die Religion eine wichtige Rolle und geht fließend im alltäglichen Leben ein. Die Würdenträger der griechisch orthodoxen Kirche sind geachtete Persönlichkeiten, deren Meinungen auch bei politischen Fragen eine große Gewichtung haben. Viele religiöse Festtage werden während des gesamten Jahres begangen und bieten Besuchern einen interessanten Einblick in die griechische Mentalität.

Besonders Feiertage in Griechenland

Bei den meisten Feiertagen in Griechenland handelt es sich um religiöse Feiertage, aber auch einige Feiertage wurden aufgrund von politischen Ereignissen installiert. Die drei wichtigsten, für das gesamte Land gültigen politischen Feiertrage in Griechenland, sind der Nationalfeiertag (fällt gleichzeitig auf das kirchliche Fest Maria Verkündung) am 25 März, der 1 Mai ist grenzübergreifend als Tag der Arbeit bekannt (sollte der 1 Mai auf ein Wochenende fallen, wird der Tag auf den ersten nachfolgenden Arbeitstag verlegt). Ein weiterer Nationalfeiertag wird am 28 Oktober begangen, vor allem zu diesem Termin werden im ganzen Land Fahnen an den Häusern herausgehangen. Abweichend zu den uns bekannten kirchlichen Feiertagen ist der 15. August der wichtigste orthodoxe Feiertag. Im gesamten Land finden an diesem Tag feierliche Messen in den orthodoxen Kirchen statt.

Die griechische Lässigkeit

Bekannt sind die Griechen für ihre Lässigkeit und ihre Art das Leben zu genießen. Leider bringen diese auch einige negative Aspekte mit sich, vor allem hinsichtlich der Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit, sollte man während eines Aufenthaltes in Griechenland nicht zu viel erwarten. Doch wer sich ein wenig von der so genannten griechischen Lässigkeit anstecken lässt, kann einen tollen, entspannten, harmonischen und abwechslungsreichen Urlaub in Griechenland erleben. Besonders gut lässt sich diese Lebenseinstellung in den zahlreichen griechischen Tavernen hautnah erleben. Hier lohnt es sich sogar einige Kilometer in touristische nicht erschlossene Orte zu fahren, um dort die ungefilterte griechische Mentalität aufsaugen zu können.


Tourismus und Wirtschaft in Griechenland

Der Tourismus ist für Griechenland einer der wichtigsten wirtschaftlichen Faktoren. Sowohl geschichtlich interessierte Reisende als auch Reisende, welche vor allem einen Urlaub mit viel Sonne erleben wollen, sind hier genau richtig. Das Angebot an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen ist riesig, sodass für jedes Reisebudget eine passende Übernachtungsmöglichkeit vorhanden sein sollte. Ob Alleinreisender, Familien mit Kindern oder älteres Ehepaar, Griechenland ist während des gesamten Jahres ein idealer Reiseort, u einige Tage vom Alltagsstress abschalten zu können. Dank der angenehmen klimatischen Bedingungen während der Wintermonate sind weite Teile Griechenlands auch im Winter eine Reise wert. Neben dem Tourismus ist die Wirtschaft in Griechenland, vor allem durch zahlreiche klein- und mittelständische Betriebe geprägt. Nur wenige Großbetriebe sind vorhanden, welche auch international aktiv sind. Neben dem bereits erwähnten Tourismus sind vor allem das Baugewerbe und die Seeverkehrswirtschaft wichtige griechische Wirtschaftszweige. Ehemals wichtige Wirtschaftszweige wie die Landwirtschaft oder die Textilindustrie spielen kaum noch eine Rolle und sind auf dem internationalen Markt nicht mehr konkurrenzfähig. Geprägt ist die griechische Wirtschaft durch zahlreiche große Staatskonzerne, welche erst nach und nach privatisiert werden. Einen wichtigen Einfluss auf das Wirtschaftsleben in Griechenland haben die stark positionierten Gewerkschaften, sodass politische Reformen in vielen Fällen nur mit zahlreichen Kompromissen durchgesetzt werden können.


Anzeigen

Unternehmen